Jobs
Wir suchen engagierte und motivierte Mitarbeiter.

Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutzisolierungen von SHP

Risiken eindämmen, Werte schützen, Energie sparen, Funktion sichern

Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutzisolierungen von SHP schützen technische Anlagen in Gewerbebauten, Verwaltungsgebäuden und Wohnhäusern. Gegen elementare Risiken, Energieverlust, Funktionsstörungen und Komforteinbußen. Und damit gegen Bedrohungen von Werten, Gesundheit und im Ernstfall sogar Menschenleben.

Isolierungen von SHP überzeugen durch sorgfältige Planung, überlegten Materialeinsatz und handwerklich beste Ausführung. Sie verbinden auf ideale Weise Effektivität und Effizienz durch die optimale Verknüpfung von Wirkungsgrad und Wirtschaftlichkeit.

 

Wärmedämmung

SHP konzipiert und realisiert fachgerechte Wärmedämmungen unter anderem an

  • Wasserleitungen
  • Armaturen
  • Pumpen
  • Behältern
  • Luftkanälen
  • Wärmeverteilungsanlagen
  • Heizungsanlagen

 

Kälteisolierung

Kälteisolierungen von SHP unterbinden zuverlässig die Schwitzwasserbildung an haus- und betriebstechnischen Anlagen. So minimieren sie unter anderem die Gefahr kostspieliger Tropfwasser- und Korrosionsschäden.

Beim Durchfluss kalter Medien verhindern SHP-Kälteisolierungen deren Erwärmung durch Umfeldeinflüsse und sichern damit den Nutz- und Wirkungsgrad.

 

Schallschutz

Technische Anlagen und viele Rohrleitungssysteme arbeiten naturgemäß nicht lautlos. Je nach Installationsort und Verlauf im Gebäude übertragen sich Geräusche und Vibrationen auf umliegende Böden, Wände, Decken und in Räume. Die Folge sind Lärmbelästigungen am Arbeitsplatz oder im Wohnumfeld, die mittel- und langfristig zu Gesundheitsschäden, zumindest aber zu gestörtem Wohlbefinden und verminderter Konzentration führen.

Ein gründlich konzipierter und vor allem fachgerecht ausgeführter Schallschutz von SHP unterbindet solche Störeinflüsse, schützt die Gesundheit – und erfüllt die mit Recht strengen Vorgaben des Gesetzgebers.

 

Brandschutzisolierung

Baustoff- und leitungsunabhängige Brandschutzisolierungen von SHP ummanteln brennbare und nicht brennbare Heizungs-, Sanitär- und Kälteleitungen aus Stahl, Edelstahl, Kupfer, Guss oder Kunststoff in Wand- und Deckendurchbrüchen. Dabei kombinieren sie in idealer Weise den Brandschutz mit wirkungsvoller Dämmung und Isolierung.

Nach dem Abschottungsprinzip sollte ein Brand auf einen möglichst kleinen Raum beschränkt bleiben. Das kann nur gelingen, wenn auch notwendige Öffnungen – etwa für Leitungen – in Wänden und Decken brandtechnisch nachisoliert werden. SHP entwickelt und installiert auf der Basis baurechtlicher Vorschriften widerstandsfähige Isolierungen für solch neuralgische Punkte.

Im Brandfall ist die Funktion technischer Anlagen – insbesondere von Sprinklerzuleitungen und elektrischen Systemen der Sicherheitseinrichtung – von zentraler, lebensrettender Bedeutung. Brandschutzisolierungen von SHP gehören zum unverzichtbaren Schutzschild solcher Anlagen- und Leitungsnetze.

Selbstverständlich erfolgt die Montage unserer Brandschutzisolierungen gemäß der allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisse (abP) bzw. der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ) des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt).

 

Kompetenz, die in die Tiefe geht: Kernbohrungen

Durch die Wand, durch die Decke, durch den Boden: Vorbereitend oder begleitend zu allen Arbeiten der Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutzisolierung führt SHP auf Wunsch alle erforderlichen Kernbohrungen in Beton, Stahlbeton, Mauerwerk, Asphalt oder Naturstein aus.

Für den schnellen, millimetergenau definierten Durchbruch sind praktisch alle Lagen und Winkel möglich – vertikal, horizontal, gerade, schräg oder über Kopf. Das alles weitgehend staubfrei sowie mit geringer Lärmentwicklung – und somit bestens geeignet auch für Arbeiten in bewohnten Gebäuden sowie in Gewerbeobjekten mit laufendem Betrieb.

Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutzisolierung (WKSB)
SHP Brandschutztechnik

Alles in Ordnung. Alles in Sicherheit.

„Anlagen sind so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass die öffentliche Sicherheit und Ordnung – insbesondere Leben, Gesundheit und die natürlichen Lebensgrundlagen – nicht gefährdet werden.“

§3 Absatz 1 Musterbauordnung (MBO)